GrevenGrass Bluegrass Festival 2015

Plakat 2015

 

  • Dunderhead (S)
  • Rawhide (B)
  • 4Wheel Drive (NL/D/B)
  • Growling Old Men (USA)
  • Die Ahrends (D)
  • Halden 5 (D)
  • Jeff Scroggins & Colorado (USA)

    Moderation: Marjan Klein-Sibum (NL)
 
 
 

Dunderhead

Natürlich haben wir sofort ja gesagt, als Ende letzten Jahres Dunderhead bei uns angefragt haben. Nach ihrem großartigen Auftritt beim letzten GrevenGrass Festival, wollten sie noch einmal in dieser großartigen Atmosphäre auf der Emsbühne spielen. Dunderhead wurde - als Moonshine Brothers- im März 2011 in Göteborg (Schweden) vom Banjo-Spieler Anders Ternesten gegründet. Zusammen mit dem Mandolinen Spieler und Sänger Mikael Grund und dem Bassisten Karl Annerhult betraten sie die Bluegrass Szene in die sie solide traditionelle Musik einbrachten. Der junge talentierte Gitarrist Jimmy Hermansson bereicherte die Gruppe mit seinem fantastischen Spiel und schaffte es, die Gruppe an die Spitze der schwedischen Bluegrass Bands zu hieven. Ihren internationalen Durchbruch schafften sie bei dem traditionsreichen Festival „European World of Bluegrass“ in Voorthuizen (NL) mit dem Gewinn #1 European Bluegrass Band 2014. Dabei schon die charismatische Sängerin Angelina Darland, eine Schwedin, wie sie schwedischer kaum sein kann mit einer weichen melodischen Stimme hat sie sich den Dunderhead angeschlossen, betreibt aber auch weiterhin ihre Solokarriere.

 

Die Band:
Angelina Lundh - Vocals
Anders Ternesten - Banjo, Vocals 
Mikael Grund - Mandolin, Vocals 
Carl Karlsson- Bass
Jimmy Hermansson - Guitar, Vocals 
 
 
Growling Old Man

Growling Old Men

In einer etwas anderen Besetzung kommen die beiden -nach ihrem Kurzauftritt im Jahr 2013- wieder an die Ems. Sie bieten ein echtes Fest an Tradition und Experimentierfreudigkeit. Den Kern bildet das Duo mit Ben Winship (mandolin & vocals) und John Lowell (guitar & vocals), die seit 1998 auf Tour und im Aufnahmestudio zusammenarbeiten. Sie harmonieren wie Brüder und beherrschen sowohl ihre Instrumente, als auch das Liederschreiben meisterhaft. Ihre Musik ist ein Sammlung von eigenen und traditionellen Bluegrass-Songs, Balladen und Instrumentalstücken - gleichermaßen geprägt von den Bergen der Appalachen und den Ebenen des Westens. Zusammen mit dem Deutschen Musiker Thomas Kärner am Bass wird Growling old Men diesmal an beiden Tagen in Greven spielen. Auf der Bühne sind die „Growling Old Men“ einnehmend und spontan. Ihre Shows beinhalten eine Mischung aus gut geprobtem Material und einiger druckfrischer Songs, sie lieben es, auf dem Grat des improvisatorischen Risikos zu wandern. Einfachheit kontrastieren sie mit Komplexität - alles mit einem guten Ton und Sinn für Humor. Festivals, Konzerte und Workshops haben sie von den Cafés ihrer Heimatstädte hinaus in die Ferne gebracht, von den USA und Kanada nach Großbritannien und den Shetland-Inseln. 1998 wurde ihr erstes Album „ Growling Old Men“ veröffentlicht, gefolgt von „Occupational Hazards“ im Jahr 2005 und „Shuttle Diplomacy“ (mit Leon Hunt) 2008. Ihre neueste CD ist derzeit in Produktion und mit einigem Glück werden sie sie bei ihrer Europatournee im Mai 2015 schon im Gepäck haben.

 

Die Band:
Ben Winship - Mandolin, Vocals
John Lowell - Guitar, Vocals
Thomas Kärner - Bass, Vocals

 

 

 

Four Wheel Drive

Es ist die europäische Bluegrass-Band, über die in den letzten 10 Jahren in der Bluegrass Szene, wahrscheinlich am meisten geredet und die auch wohl am häufigsten ausgezeichnet wurde. Die Wurzeln von Four Wheel Drive reichen bis in die späten 80er-Jahre zurück, als der holländische Mandolinenspieler Paul Van Vlodrop eine Background-Band für ein amerikanisches Theaterstück zusammenstellte. Seit dem fand sich die Gruppe in verschiedenen Zusammensetzungen, stets mit einigen der besten europäischen Bluegrass-Musikern. Im Jahre 2000 erschien ihr erstes Album “No doubt about it” bei Continental Records, heute Rounder Europe. Das beliebteste amerikanische Bluegrass-Magazin Bluegrass Unlimited zeichnete das Album als Highlight-CD aus und widmete der Band einen ausführlichen Artikel, etwas für europäische Bands sehr Seltenes. 2002 gewann Four Wheel Drive auf den EWOB (European World Of Bluegrass)-Festival den Preis als beste Band Europas und durfte als europäischer Vertreter zum weltberühmten World Of Bluegrass Festival nach Louisville, Kentucky reisen, wo die Musiker sich stehende Ovationen erspielten. Weitere Highlights waren die Auftritte der Band im Station Inn in Nashville dem „Mekka der Bluegrass Music“, und im ältesten und renommiertesten Folk-Club Irlands, dem Cobblestone in Dublin sowie der Gewinn des Publikumspreises des EWOB-Festivals in Voorthuizen, Niederlande, in den Jahren 2006 und 2007. Das Repertoire von Four Wheel Drive besteht aus einem reizvollen Mix aus traditionellem Bluegrass, einigen durch Country beeinflussten Songs und anderen mehr vom Keltischen angehauchten Instrumentalstücken.

 

Die Band:
Jan Michielsen - Guitar, Vocals
Joost van Es - Fiddle, Vocals
Jürgen Biller - 5-string Banjo, Vocals
Ullie Sieker - Mandoline, Vocals
Alfred Bonk - Double Bass, Vocals 

 

 
Rawhide

Rawhide

Eine großartige Band, die schon lange auf der GrevenGrass Agenda steht. Nun ist es soweit und sie werden in diesem Jahr den Grevener Beach rocken. Seit mehr als 35 Jahre spielen sie auf allen Bühnen Europas und sind in ihrer Art, die perfekten Botschafter der Bluegrass Music. Das ganze Spektrum des Genres, aber auch manchmal über die Peripherie hinaus, wird es in großer Perfektion und hohem musikalischen Können dargeboten. Kaum eine andere Band schafft mit einem sechsstimmigen Harmoniegesang, so eine Klangfülle in der Darbietung ihrer Lieder. Aber das noch nicht genug, bringen die Herren noch eine Riesenshow. Mit einer Menge Humor und gekonnten Slapsticks zwischen den Songs, faszinieren sie das Publikum. Ein Konzert mit Rawhide wird zum unvergesslichen Erlebnis.

 

Die Band:
Dirk Peeraer - Dobro, Vocals
Bert Van Bortel - Guitar, Vocals
Dirk Fonteyn - Fiddle, Vocals
Jeff Cardey - Mandolin, Guitar, Vocals
Thierry Schoysman - Banjo, Vocals
Dimi Laveren - Bass, Vocals 

 

 
Halden 5

Halden Music – Halden 5 – Happy American Root Music

Mit dem "Opener" aus dem Ruhrpott wird Musikprogramm des 7. GrevenGrass Festivals eröffnet. Traditionell geben wir Bands die noch nicht so im Rampenlicht stehen, die Möglichkeit auf großer Bühne ihr Können zu zeigen. Halden Music, dahinter stecken fünf  Musiker, die mit ihrer Spielfreude und ihrem Witz das Publikum mitreißen. Texas Swing,  American Folksongs, Bluegrass und  Old Time Mountain Music, so  könnte man die Bandbreite ihrer Musik beschreiben. Neben fetzigen amerikanischen  Fiddletunes gibt herzzerreißende Songs  über verlassene Männer,  einsame Cowboys und echten  Weltschmerz. Allerdings kommt die Band nicht aus den Wäldern der Appalachian Mountain, sondern  lebt inmitten des Ruhrgebiets am  Fuße der  Rungenberg Halde in Gelsenkirchen. Und darum nennen sie ihre Musik auch Halden-Music. Egal ob sie als Trio, Quartett oder Quintett auftreten, bei ihrer Musik kann man einfach nur gute Laune haben. In Greven treten sie in großer Besetzung auf und zünden mit Jonas Liesenfeld den Doppel-Fiddle-Turbo.

 

Die Band:
Rainer Diekamp – Bass, Vocals
Rüdiger Gies – Guitar, 5 str.Banjo, Vocals
Rainer Goepfert – Fiddle
Jonas Liesenfeld – Fiddle
Michael Mitzkus – Guitar, Dobro, Vocals

 

 

Jeff Scroggins & Colorado (USA)

Diese Jungs kommen aus den Rocky Mountains zu uns nach Greven. Jeff Scroggins & Colorado (USA) ist eine energiegeladene, "high mountain bluegrass explosion", die sich im sensationelle Banjospiel von Jeff Scroggins entlädt . Jeffs leidenschaftlicher Stil mit seinen blitzschnellen Licks, hat ihm weltweit viele Fans eingebracht und so mancher Zuhörer hat staunend sein Banjospiel erlebt. Ergänzt wird es durch das mehrfach preisgekrönte Mandolinenspiel von Jeffs Sohn Tristan Scroggins. Tristan ist auch ein versierter Songwriter, und instrumental bringt er mit Jeff den einzigartig und energischen Stil in ihre Musik.
Die Band verfügt über einen unglaublichen Bluegrass-Gesang, besonders durch die kraftvolle Stimme von Frontmann Greg Blake. Greg war zweimal für SPBGMA "Traditionelle Male Vocalist of the Year" nominiert, und seine phänomenale Bluegrass-Gitarre hat ihm neun Nominierungen und erstaunliche 5 Siege in Folge als SPBGMA Gitarrist des Jahres gebracht!

 

Die Band:
Jeff Scroggins - Banjo, Vocals
Tristan Scroggins - Mandolin, Vocals
Greg Blake - Guitar, Vocals
nn - Bass                 

 

Die Ahrends

Jahrzehnte lang wohnten sie in verschiedenen Teilen Deutschlands und waren selten zusammen zu hören.

Seit Heiko wieder in Ostfriesland wohnt, haben sie sich neu formiert, mit Stephanie Pepperell am Kontrabass und Paul van Vlodrop am Five-String-Banjo.

Bluegrass ist ihre Musik, der High Lonesome Sound, begleitet durch hervorragend gespielte Instrumente, geprägt durch den Klang von Heikos Gitarre, Hendriks Mandoline und dem Gesang zweier Brüder.

Top